4x Gold 1xSilber 2x Bronze 🥇🥇🥉

Hervorragendes Ergebnis bei den Deutschen Altersklassen Meisterschaften in Remscheid

 

Mit reduziertem Programm aufgrund der derzeitigen Trainingsmöglichkeiten konnten wir die SG Stadtwerke München in Remscheid erfolgreich vertreten. Das härteste Battle lieferte sich die C Gruppe mit der Gruppe von SC Eibsee Grainau und musste sich am Ende mit nur 0,028 Punkten Abstand auf dem Bronzeplatz einreihen... aber solche engen Entscheidungen machen unseren Sport auch spannend und bringen die Mädels für die Zukunft weiter.

Foto Liegl
Isabella Zillner, Marlene Bojer und Daniela Reinhardt, Patricia Fritz,Thea Zehentner (v.l.n.r.)
Miriam Abrangao,Nina Glander,Mona Schmid,Solene Guisard, Teresa Grüner,(v.l.n.r.)
Jazz Lausch, Eva Maria Kastner, Lelia Glasunov, Julia Fritz, Anna-Maria Zhudzhugu(v.l.n.r.)

Trainer Doris Ramadan, Anna-lena Bantle, Vanessa Wezel, Barbara Liegl und Wertungsrichterin Ute Hennig

Unsere AB Mädels kamen schon aus der Pflicht mit einem klitzkleinen Punktevorsprung und konnten diesen dann durch eine souveräne Kürleistung auf 3,26 Punkte Vorsprung ausbauen. Insbesondere, da zwei Mädchen hier in ihren Abschlussprüfungen stecken und wir kaum zusammen trainieren konnten eine besonders tolle Leistung.

Äußerst erfreulich waren die Sololeistungen  unserer Mädels und hier insbesondere in Altersklasse C für Teresa Grüner, die sich vom vierten Platz nach der Pflicht auf den verdienten Bronze Platz vorkämpfen konnte. Mona Schmid zeigte in Altersklasse B, dass Sie nicht nur ein äußerst hohes technisches Können sondern inzwischen auch immer mehr Ausdruck und Eleganz entwickelt und arbeitete sich so ganz dicht an die erstplatzierte Pia Sarnes heran... es lässt für die Zukunft hoffen... Ein bisschen unzufrieden ware Solene mit Ihren Punkten, da sie extrem hart trainiert und irgendwie noch nicht den Lohn dafür bekommt... aber Solene wäre nicht Solene, wenn sie dann nicht noch mehr Energie reinstecken würde.

Sonntags Morgen mussten wir Trainer erstmals Fernsehen beim Frühstück erlauben, denn Marlene und Danni waren zu Gast im Tigerentenclub und haben dort unseren Sport super repräsentiert. Das mussten natürlich alle live sehen.

http://www.checkeins.de/sendungen/tigerenten-club/videos/synchronschwimmen-102.html

In den Küren unserer Juniorinnen Marlene Bojer und Daniela Reinhardt zeigten unsere gerade frisch aus Japan zurück gekehrten Athletinnen ihre aktuellen Küren, trotz 20 Stunden Flug und Jetlag ihre Küren auf äußerst hohem Niveau, wenn auch Trainerin Doris Ramadan nicht ganz zufrieden war, so waren die Titel unangefochten sowohl im Solo als auch im Duett inzwischen mit fast 27 Punkten (!) Abstand.

Die Kombination brachte am Sonntag noch mal mit dem größten Teilnehmerfeld Spannung in die Entscheidungen. Traditionell haben die Kombis kein so festgelegtes Ranking, da hier die Choreographie und der Ideenreichtum eben so wie spekatuläre Heber mehr Einfluß haben als in den anderen Disziplinen. Unsere Mädels hatten durch die Prüfungsphasen und Abwesenheit von Marlene und Danni nur ein gemeinsames Einschwimmen als Vorbereitung,  daher waren nicht nur die Aktiven sondern auch die Trainer nervös ob es am Ende reichen wird. Durch eine fantastische Teamleistung gelangen die Heber und nur wenige kleine Fehler machten am Ende den erfreulich souveränen Sieg mit fast 3 Punkten Vorsprung vor Bochum und Berlin möglich.

Zu unserer großen Freude haben wir von unseren extra angereisten zahlreichen "Fan-Eltern" tolle Unterstützung und von Papa Zehentner am Schluss noch eine Kettenkarusellfahrt genossen. Insgesamt ein sehr erfolgreicher, harmonischer Wettkampf... nicht zuletzt wegen unserem Lieblingsbusfahrer Martin :)

 

 

 

Marlene Bojer erreichte mit einer blitzsauber geschwommenen Kür die bisher beste Wertung Ihrer Karriere im Freien Solo mit 82,633 Punkten.

Im Freien Duett haben Marlene Bojer und Daniela Reinhardt nun den Wunschtraum Ihrer Trainerin Doris Ramadan wahr gemacht und sensationelle 82,033 Punkte für eine fehlerfreie Kür erhalten. 
In den Analen der Deutschen Duette muss man weit zurückblättern um Ergebnisse über 80 und gar über 82 Punkte zu finden - letztmals gelang das nach unseren Unterlagen 2004 dem Duett Wrase Bettina und Schwarz Sandra aus München die ebenfalls bei Doris Ramadan trainierten.

 

 

Marlene Bojer, Daniela Reinhardt, Michelle Zimmer und Trainerin Doris Ramadan sind mit Yoko Nakamura (Nbg.) letzten Donnerstag nach Tokyo geflogen und trainieren dort im JISS Trainingscenter zusammen mit der japanischen Nationalmannschaft zur Vorbereitung auf die Japan Open. Sie wohnen in 2  typisch japanischen Mini Apartments bis zum Beginn der Wettkämpfe um Kosten zu sparen. Training ist von 8 - 18 Uhr mit einer Stunde Mittag - nach dem Abendessen Krafttraining bis 21:30.

Die Cheftrainerin der Japanischen Mannschaft Mrs. Imura und Ihr Team sind äußerst nett und Doris konnte sich intensiv mit ihnen austauschen über konzeptionelle und strukturelle Unterschiede. Sie lassen unsere Mädels mittrainieren soweit möglich und sinnvoll  - das haben wir sicher dem Kontakt von Yoko zu verdanken - die auch als Dolmetscher fungiert. Ansonsten kann Doris mit ihren Aktiven das Becken parallel intensiv nutzen und alle sind wohl sehr angetan wenn auch körperlich teilweise an ihren Grenzen.

Gestern sind sie dann ihre Kür vorgeschwommen und die japanischen Mädels haben mit einem deutschen „Auf geht’s" angefeuert - das ist doch motivierend :)

Diese Massnahme wird vom Bayerischen Schwimmverband bzw. für Michelle vom Berliner Schwimmverband bezahlt und ist sehr kosten intensiv allerdings in Hinblick auf das Ziel Tokyo 2020 sicher sehr gewinnbringend in jeder Hinsicht.