Die Kenner der Szene wissen, welche beiden Mannschaften mit Top-Teams der 2. Wasserball Liga Süd gemeint sind.

Die Aufstiegsambitionierten Wasserfreunde aus Fulda und der Ex-Erstligist SV Würzburg 05 geben sich die Klinke in die Hand und möchten jeweils zwei Punkte aus dem Giesinger Schulzentrum München mit nach Hause nehmen.

Am vergangenen Samstag Abend trafen die beiden bereits erwähnten Top-Teams aufeinander wobei die Ex-Bundesligisten aus Würzburg einen knappen 8:7 Sieg über Fulda im heimischen Becken feiern durften.

Ein an Toren eher armes Spiel wenn man sich die Statistik ansieht. Fulda hat bereits in 6 Spielen 107 und somit durchschnittlich 17 Tore pro Spiel erzielt. SV Würzburg 05 hatte bis zu diesen Spiel knapp 12 Tore pro Spiel geschossen. Stellt man dem die Statistik von gerade mal 8 erzielten und bereits 13 kassierten Toren pro Spiel der Münchner gegenüber, kann sich jeder selbst ein Bild über den Ausgang der Münchner Heimspiele am kommenden Wochenende ausmalen. Nicht zu vergessen ist auch das beide Teams die Münchner zu Saisonbeginn jeweils doch recht deutlich geschlagen haben.

Zudem kommt hinzu das seit der Winterpause "nicht ein einziges Mal" mit der gesamten Mannschaft trainiert werden konnte. Krankheitsbedingt, Urlaubsbedingt und durch andere Vorkommnisse fehlten immer wieder mehrere Stammkräfte was ein gutes Training schier unmöglich machte.

"Wir müssen das jetzt so hinnehmen wie es ist und zusehen das wir das Beste daraus machen" meinte Kapitän Markus Hörwick.

Spieler-Trainer Bernd Metzler fügt hinzu "Wir müssen auf die schnellen Spieler aufpassen und uns auf das besinnen was wir können, sonst bekommen wir ein Konter nach dem anderen und gehen unter"

Wie oft das Netz bei den beiden anstehenden Heimspielen zappelt wird sich noch zeigen. Bernd Metzler hofft auf ein gutes Spiel seiner Schützlinge auch wenn ein Punktgewinn eine extrem schwere Aufgabe wird. Metzler ist froh am Wochenende auf den kompletten Kader zurückgreifen zu können, so der aktuelle Stand. Lediglich die zwei Bundesliga Legionäre Marko Ristic und David Milosavljevic werden am Samstag fehlen.

Die Münchner freuen sich jedenfalls darauf zwei herausragende Teams in München zu begrüßen und hoffen die Spiele so lange wie möglich offen zu halten, gegen Mannschaften mit einem montenegrinischen Ex-Nationaltorhüter Novak Jelic (Torhüter bei Olympia 2008) auf Fuldas Seite und zahlreiche ehemaligen Erstligaspielern und Eurocup Teilnehmern auf Seiten der Würzburger.

Auch die Münchner Zuschauer sollten bei solch prominentem Besuch auf Ihre Kosten kommen und werden sicher zwei interessante Spiele zu sehen bekommen.

Spieltermine

Samstag, 26.01.2013 16:00 Uhr: SG Stadtwerke München – SC Wasserfreunde Fulda
Sonntag, 27.01.2013 13:00 Uhr: SG Stadtwerke München – SV Würzburg 05

Beide Spiele werden ausgetragen im: Anton-Fingerle-Schulzentrum Giesing, Schlierseestr. 47, 81539 München