Nach 7 Jahren als Stützpunkttrainer in München möchte ich mich hiermit auch öffentlich bei allen verabschieden aber noch viel mehr mich bedanken. Im Zeitalter von Facebook und anderen sozialen Medien halte ich es für richtig und wichtig, dass diese Worte auch öffentlich werden.

Ich möchte mich bei allen Personen sowie Institutionen in München bedanken, die mich in den letzten Jahren oft bedingungslos unterstützt haben. Ohne diese Hilfe in verschiedenen Bereichen wäre vieles nicht möglich gewesen. Vielen Dank euch allen!!

Erfolg im Sport ist kein Zufall und nie selbstverständlich sondern das Produkt harter Arbeit aller beteiligten Personen sowie einem funktionierendem Team welches eng und gut zusammen arbeitet. All das habe ich in den vergangenen Jahren leben und erleben dürfen.

Hinter diesem Ergebnis stehen jedoch keine Maschinen sondern Menschen die mit ihren Schwächen und Stärken unterschiedlicher nicht sein können. Das respektvolle und vertrauensvolle Miteinander vom Chef bis zum Schwimmlehrer ermöglicht es jedoch erst jeweils das Beste bei jedem einzelnen, Sportler sowie Funktionär, zu entdecken zu fördern und schlussendlich herauszuholen.

Ich wünsche dem Schwimmsport in München weiterhin viel Erfolg. Den handelnden Personen immer das richtige Händchen und viel Geduld auch wenn man glaubt es geht nicht mehr weiter.

Noch ist nicht ganz Sommerpause, die EM steht in ein paar Tagen an und wir drücken Jojo die Daumen für eine erfolgreiche Teilnahme bei ihrem 1. Internationalen Einsatz in Glasgow.

 

Danke und bis bald

Olaf

 

Nach sieben äußerst erfolgreichen Jahren sucht Olaf Bündezum 31. August neue Herausforderungen und verlässt den Landestützpunkt München Richtung Regensburg. Unter seiner Leitung erlebte der Stützpunkt sehr erfolgreiche Jahre. Zahlreiche Meistertitel in Einzel- und Teamwettbewerben wurden durch die Olympia Teilnahme 2016 von Alex Wenk, Florian Vogel und Philipp Wolf gekrönt.


Aufbruch zu Olympia 2016

Titel Sportlerin des Jahres für Alex Wenk
Olaf Bünde und Gaby Dörries

 

Durch die Spitzensportreform mit der Konzentration auf wenige Bundesstützpunkte haben sich die Rahmenbedingungen erheblich verändert. In jeder Veränderung liegt aber auch die Chance auf etwas Neues.

Der Bayerische Schwimmverbandund der Vorstand der SG Stadtwerke Münchenfreuen sich daher mit der gemeinsam finanzierten Stelle die Wunschkandidatin aller Beteiligten Sheela Schultfür die Aufgabe der Stützpunktleitung zu gewinnen.

Sheela Schult, 32Jahre alt und Trainerin mit A-Lizenz, war die letzten 5 Jahre erfolgreiche Co-Trainerin an der Seite von Olaf Bünde. Unter Ihrer Leitung konnten Siege von Andreas März über 400m Lagen bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften 2017, von Lisa Ava Schlüter über 5km bei den Deutschen Freiwassermeisterschaften und die Qualifikation von Yael Balz für die Jugend Europameisterschaften im Open Water 2017 in Marseille verbucht werden.

Mit Johanna Roasals Teilnehmerin an der bevorstehenden Europameisterschaft in Glasgow bleibt ein Vorbild für den Nachwuchs in München .

Wir wünschen Sheela Schult und ihrem bewährten Trainerteam viel Einsatzfreude, Kraft und Erfolg bei der Aufgabe, den  Schwimmsport am Stützpunkt München mit allen Partnern zu neuen Höhen zu geleiten.

 

M.M./B.L.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Deutschen Meisterschaften 2018 in Berlin sind nun Geschichte und zeitgleich wird ein Kapitel großartiger Münchner Schwimmsportgeschichte beendet. Mehr dazu in Kürze.

Unsere Medaillengewinner sind:
Alexandra Wenk (2x Gold, 1x Silber, 1x Bronze)
Johanna Roas (1x Silber)
Andreas Wiesner (1x Silber)
SG Staffeln (2x Silber)
4x 100 Freistil weiblich (Wenk, Roas, Metzler, Titze)
4x 200 Freistil männlich (Nowosad, Dörries, Richtsfeld, Wiesner)

In der Juniorenwertung standen Anna Metzler (1x Gold, 1x Silber), Luisa Roderweis (1x Silber, 1x Bronze) und Tabea Mose (1x Gold)auf dem Siegerpodest.

Insgesamt waren die SG-Schwimmerinnen und Schwimmer 15x im A-Finale (Nowosad, Roas, Wenk, Wiesner, Metzler, Roderweis) und 6x im B-Finale (Richtsfeld, Sebastian Wenk, Metzler, Roderweis). vertreten.
Gratulation an alle Sportler!
Herzlichen Glückwunsch auch zu den Erfolgen an das Trainergespann Bünde, Schult, Bongarz und Schubert.

Für Johanna Roas geht es in den nächsten Wochen darum, ihren Startplatz in der 4x100m Freistilstaffel bei der EM in Glasgow zu sichern. Wir drücken ganz fest die Daumen!

Der Rest kann sich allmählich auf die wohl verdiente Sommerpause einlassen.

 

SZ Artikel vom 3. Juli 2018, 18:53 Uhr

Auf Wimpernschlagdistanz

https://www.sueddeutsche.de/muenchen/sport/schwimmen-auf-wimpernschlagdistanz-1.4066555